Roboter Lemmi, zu sehen Freitag und Samstag in der Ausstellung.

Ausstellung, Live-Konzerte, Vorträge und Workshops: Mit einem reizvollen Programm startet diy* als Plattform für das dynamische Feld elektronischer Kunst mit selbstgemachten Werkzeugen ins dritte Jahr. Ort des Festivals, das am 7. und 8. Dezember stattfinden wird, ist das Dynamo im Zentrum der Stadt Zürich. Veranstalter ist die Schweizerische Gesellschaft für Mechatronische Kunst, SGMK.

diy* ist das einzige Festival, das alle Aspekte der Kultur des Selbermachens umfasst und dabei Kunst und Technologie verbindet. Spartenübergreifende Themen im Bereich der elektronischen Musik, Robotik und interaktiven Installation werden beleuchtet, erlebbar gemacht und diskutiert.

Die Programmverantwortlichen von diy* legen viel Wert auf eine informelle Vernetzung mit Institutionen und Organisationen. Als Partner mit beteiligt sind unter anderem Künstler und Ingenieure der Zürcher Hochschule der Künste, der Fachhochschule Nordwestschweiz und Rapperswil, der ETH Zürich, des Homemade-Labors der Migros und der IG diy-Plattform. Die französischsprachige Schweiz ist durch die welschen Künstlervereinigungen Cycle Operant und Anyma eingebunden.

Themen der diesjährigen Ausgabe sind neue Wege zur Erstellung eigener Arbeitsmittel im Bereich der elektronischen Kunst unter Einbezug von Elektronik, techn. Informatik und Mechanik. diy* stellt sich diesem Thema sowohl mit künstlerischen, als auch technischen Programmpunkten.